Habe ich einen ISDN-, Kabel- oder IP-Anschluss Zuhause?

Habe ich einen IP-Anschluss Zuhause?
Habe ich einen IP-Anschluss Zuhause?

Was ist IP?

Bis 2018 will die Telekom alle ISDN-Anschlüsse auf IP umgestellt haben. IP steht für Internet-Protocol und bildet die Grundlage des Internets. Kurz gesagt wird Rechnern mithilfe des Netzwerkprotokolls ermöglicht, mit anderen Rechnern zu kommunizieren und Datenpakete zu verschicken.
Häufig hört man von den sogenannten Versionen IPv4 oder IPv6. Eine IPv4-Adresse sieht ungefähr so aus: 192.168.2.1. Da jeder Rechner im Netzwerk eine eigene IP benötigt, können mit der Version 4 ca 4,3 Milliarden Adressen vergeben werden. Im Zuge der Vernetzung aller Geräte reichen die ca. 4,3 Milliarden Adressen allerdings nicht mehr. Aus diesem Grund wurde die Version 6, IPv6, eingeführt. Eine IPv6-Adresse hat ungefähr diese Schreibweise: 2001:0db8:85a3:08d3:1319:8a2e:0370:7344. Version 6 hat somit viel mehr Kombinationsmöglichkeiten als IPv4. Es können unglaubliche 340 Sextillionen Adressen vergeben werden (das ist eine Zahl mit 36 Nullen!). Oder anders gesagt: auf jeden Quadratmeter der Erde kommen 1500 IPv6-Adressen. Eine gute (und ausreichende) Grundlage für das “Internet der Dinge”.
Wenn du wissen möchtest, was ISDN ist, schau nochmal in Lektion 1 vorbei.

Warum will die Telekom auf IP umstellen?

Vorteile von IP

  • IP ist wesentlich günstiger als ISDN, da das Netz zentral gesteuert werden kann
  • geringere Hardwarekosten, da keine teure Telefonanlage angeschafft werden muss
  • deutlich höhere Geschwindigkeiten bei der Datenübertragung
  • bessere Sprachqualität bei Telefongesprächen, wenn beide Partner für HD-Voice ausgerüstet sind

Nachteile von IP

  • Abhängigkeit vom Router, im Falle eines Stromausfalls kann nicht telefoniert werden

Wie kann ich herausfinden welchen Anschluss ich Zuhause habe?

1. Möglichkeit
Im Vertrag schauen ob dort steht um welche Art von Anschluss es sich handelt. In den meisten Fällen ist dort ein Hinweis ob es ein IP-, ISDN- oder Kabelvertrag ist.
2. Möglichkeit
Am Router schauen ob dort das Telefon am Splitter oder NTBA angeschlossen ist. Ist dies der Fall, handelt es sich um einen ISDN-Anschluss. Falls du nicht weißt, wie solche Geräte aussehen, einfach mal in der Google Bildersuche eingeben. Wenn du wissen willst ob bei dir Zuhause ein Kabelanschluss vorhanden ist, suche bei Google nach “Hausübergabepunkt Kabelfernsehen”. Dort siehst du wie die Box aussieht, mit welcher du Kabelinternet bekommst.
3. Möglichkeit
Auf den Webseiten der großen Anbieter (Telekom, Vodafone, O2) schauen, ob es dort einen Verfügbarkeitscheck gibt. Bei diesem die eigene Adresse eingeben und anschließend siehst du, ob ein Kabel- oder DSL-Vertrag möglich wäre.

Nächste Lektion:
Wie hoch sollte die Datenübertragung meines Routers sein?

Zurück zur Übersicht