Nützliche Zusatzfunktionen im Router

VoIP

VoIP bedeutet „Voice over IP“. Im Gegensatz zum analogen Telefonanschluss, wo du das Telefon direkt an die Telefondose anschließt, ist das Telefon bei VoIP mit dem Router verbunden. Über den analogen Anschluss wird die Sprache lediglich über das Telefonnetz übertragen. Bei VoIP wird die Stimme in Datenpakete umgewandelt und dann über das Internet an den Gesprächspartner gesendet. Dort wird das Datenpaket dann zurück konvertiert.
Vorteil von VoIP ist die kostengünstige Bereitstellung und Hardware sowie die gute Sprachqualität.

DECT

DECT ist ein Funkstandard in der Telekommunikationstechnik. Ein DECT-fähiges Telefon kann einfach in den Einstellungen des Routers mit ihm verbunden werden. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass der Router DECT unterstützt.
Die Vorteile von DECT sind die hohe Reichweite in Gebäuden von 30-50 m sowie die einfache Einrichtung am Router (von Modell abhängig).

Anrufbeantworter

Auch die Anrufbeantworterfunktion ist in neuen Modellen (besonders bei DECT-fähigen) integriert. Die Sprachnachrichten werden auf dem Router gespeichert und können in vielen Fällen direkt per Mail ans Handy oder Laptop gesandt werden. Meiner Meinung nach ein absolut praktisches Feature.

Faxgerät

Ja, auch alte Technik wie das Faxen wird tatsächlich noch oft unterstützt. Ähnlich wie bei VoIP werden die Daten über die Internetleitung verschickt und beim Empfänger wieder entpackt. Faxe können direkt über den Drucker (wenn dieser die Funktion unterstützt) versendet werden oder ganz einfach über den Rechner.

Mediaserver (NAS)

Ein NAS (Network Attached Server) ist ein Speicher, welcher ins Netzwerk integriert ist, also beispielsweise direkt an den Router angeschlossen ist. Jedes mit dem Netzwerk verbundene Gerät kann dann auf diesen Speicher zugreifen. Dies ist besonders praktisch für gemeinsame Urlaubsbilder, welche dann vom Smart-TV oder über Tablet/Laptop angesehen werden können. Auch lässt sich Musik auf dem Netzwerkspeicher sichern. Diese wird dann einfach über andere Endgeräte im Netzwerk abgespielt (gestreamt).

Smart Home Geräte steuern

Manche Hersteller bieten eigene Smart Home Geräte an, welche du auch über den Router und eine spezielle App steuern kannst. Die meisten Smart Home Sets haben jedoch eine eigene Basis, welche man klassisch über LAN oder WLAN mit dem Router verbinden muss.
Viele Nutzer schrecken allerdings davor zurück smarte Geräte im Haushalt zu testen, da die Basis meist um die 100 € kostet. Ein Router mit der integrierten Funktion ist da schon eine Versuchung wert.

Apps

Der Trend zu einer eigenen App ist auch im Routerbereich zu erkennen. Hersteller veröffentlichen deutlich öfter als früher auch Apps um den eigenen Router steuern und konfigurieren zu können. Gerade im mobilen Zeitalter will nicht jeder der einen Router bei sich anschließt, erst an den Rechner gehen und dort alles einstellen. Viel schneller und einfacher geht es da natürlich über eine App.
Ob eine App für deinen Router verfügbar ist, kannst du auf den Webseiten der Anbieter sowie in den jeweiligen App Stores finden.

Zusammenfassung

Die meisten Zusatzfunktionen sind abhängig von der installierten Software des jeweiligen Routers. Bei den Modellen von AVM (Fritz!Box) sind die oben genannten Funktionen alle integriert. Durch die verschiedenen integrierten Funktionen hat man viele Vorteile: Man muss sich zum Beispiel kein externes Faxgerät kaufen (falls sowas heutzutage überhaupt noch angeboten wird?!). Außerdem muss man mit DECT-Telefonen auch keine Basisstation mehr mit dem Router verbinden.
Alles in allem also eine smarte Entwicklung, die Basis des vernetzten Zuhauses mit vielen nützlichen Zusatzfunktionen auszustatten.

Nächste Lektion:
Wie viele Geräte kann ich gleichzeitig mit dem WLAN Router verbinden?

Zurück zur Übersicht