Kann ich meine Smart Home Geräte mit meinem Router verbinden?

Was ist eigentlich ein Smart Home?

Unter einem Smart Home versteht man ein vernetztes Zuhause. Alle Geräte, ob Heizung, Rolladen oder Kühlschrank, arbeiten vernetzt zusammen. Durch die Heimautomatisierung wird der Komfort und die Effizienz stark erhöht. Es macht das Leben einfacher, wenn zum Beispiel die Rolläden automatisch hoch- und runterfahren oder die Heizung automatisch anspringt wenn man auf dem Heimweg ist. Aber auch im Bereich Sicherheitstechnik ist ein Smart Home ein wesentlicher Fortschritt: Dein Smartphone erinnert dich beim Verlassen des Hauses, ob noch ein Fenster offen ist, da auch dort Sensoren und Kontakte stets alles im Blick haben.

Unterschiedliche Systeme

Es gibt verschiedene Arten von Systemen. Auf der einen Seite sind die geschlossenen Systeme. Diese sind nicht kompatibel mit anderen Anbietern, man ist an eine „Produktwelt“ gebunden. Eine andere Art sind offene Systeme. Diese bieten einen offenen Standard, welcher auch mit den Geräten anderer Anbieter kompatibel ist. Bei offenen Systemen kann man somit verschiedene Geräte miteinander kombinieren, auch wenn sie von unterschiedlichen Herstellern sind.
Der Vorteil für Verbraucher liegt auf der Hand: Sie sind nicht an einen Hersteller gebunden und haben die freie Wahl. Andererseits sind geschlossene Systeme meist einfacher zu bedienen, da keine Schnittstelle zu anderen Systemen hergestellt werden muss und der Hersteller selbst alles kontrollieren kann.

Bekannte Anbieter von Smart Home Systemen

Ein großer Anbieter von Smart Home Systemen in Deutschland ist die Telekom. Dessen Tochtergesellschaft „Qivicon“ bietet eine Basis an, welche sich mit Systemen verschiedener Hersteller verbinden kann. Unter anderem auch mit dem System „Homematic IP“ des Unternehmens eQ-3. Dieses ist eines der besten Systeme auf dem Markt und deckt alle Bereiche (Sicherheit, Komfort, Unterhaltung, Heizung, Licht etc.) ab. Ich spreche hier aus Erfahrung, denn wir betreiben Zuhause selbst Homematic IP und sind vollens zufrieden.
Aber auch andere namhafte Hersteller wie devolo bieten eine eigene Smart Home Welt an. Diese ist vollumfänglich integriert. Dass heißt, auch dieses deckt alle Bereiche ab und mithilfe einer eigenen App kann das ganze Haus kontrolliert und gesteuert werden.

Aktuell nutzen auch viele Energieversorger sogenannte White-Label-Lösungen. Beispielsweise stellt devolo einem Konzern sein System zur Verfügung, allerdings mit dem Logo des Versorgers. Dieser passt auch die App an das eigene Design an und kann nun das Produkt als Komplettlösung an den Kunden verkaufen.

Doch auch Hersteller von Routern wie AVM sind auf den Zug aufgesprungen und bieten eigene Smart Home Systeme an. Allerdings beinhaltet das Fritz!Box Smart Home einzig smarte Steckdosen, Thermostate sowie Repeater. Ich gehe aber davon aus, dass diese Produktreihe in Zukunft erweitert wird.

Die verschiedenen Smart Home Systeme können einfach über Amazon bestellt¹ werden. Gib einfach in der Suche das System ein welches dir am meisten zusagt. Falls du Hilfe bei der Entscheidung brauchst, welches System das richtige ist, schau gerne auf www.homeandsmart.de vorbei. Dort findest du umfassende Berichte, welches System das passende für dein Zuhause ist.

Fazit

Je nach Smart Home System, also offen oder geschlossen, ist es möglich diese Geräte an den eigene Router anzuschließen. Jedoch sollte vor dem Kauf genau geschaut werden welches System mit welchem Router kompatibel ist. Die meisten Systeme haben außerdem eine eigene Basisstation. Somit ist eine direkte Verbindung mit dem Router meist nicht möglich/nötig.

Nächste Lektion:
Was muss mein Router in Zukunft können?

Zurück zur Übersicht